Rotoren da – wo bleibt der Kran?

Tama66 / Pixabay

Am Dienstag Abend waren auf der Marke Flutlichtstrahler zu sehen. Bis in die Dämmerung hinein waren Schüttlastwagen und Maschinen im Einsatz. Wir vermuten, dass zu dieser Zeit die Wege weiter stabilisiert wurden. Denn in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat es Hersteller VENSYS nach knapp zwei Jahren scheinbar geschafft, Ersatz für die defekten Rotorblätter von Freden1 anzuliefern.

Nun stehen drei LKWs mit Rotorblättern an der Windkraftanlage – pünktlich zum ersten Schneefall am heutigen Donnerstag. Vom Kran ist nach unserer Kenntnis noch nichts zu sehen. Wohl aber wissen wir aus eigenen Recherchen (schon im Herbst letzten Jahres – also 2016), dass ein entsprechend dimensionierter Kran zum Austausch von Rotorblättern in 140 Metern Nabenhöhe mit einer Frist von etwa sechs Wochen zu bekommen sein soll. Wir hatten dazu direkt mit entsprechenden Anbietern gesprochen. So sind wir uns sicher, dass nicht verfügbare Kräne wohl zu keinem Zeitpunkt ein Grund für den fast zwei Jahre dauernden Austausch der defekten Rotorblätter der Anlage gewesen sind.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass die Anlage steht. Für die aktuelle -in unseren Augen weiterhin verfehlte- Energiepolitik ist das sogar sinnvoller, aber eine transparente Information von Anwohnern und Medien sieht wohl anders aus.